Der Bauer und der Millionär

Lesezeit: ca. 2 Minuten

Ein erfolgreicher Unternehmer war gerade im Ausland unterwegs um an wichtigen Konferenzen teilzunehmen. In der wenigen Freizeit beschloss er einmal, einen naheliegenden Marktplatz zu besuchen, um sich mit dem lebendigen Treiben dort ein wenig Abwechslung zu gönnen. Da stach ihm ein Obststand ins Auge, wo frische Äpfel angeboten wurden. Er fragte den Bauern wie er es schaffte, so schöne und große Äpfel herzustellen. Aber der Bauer entgegnete nur dass er einen kleinen Obstgarten besaß und diesen hegte und pflegte so gut es ging. Als der Unternehmer in einen dieser Äpfel biss konnte er es kaum fassen, noch nie hatte er einen so geschmackvollen und saftigen Apfel gegessen. Er gratulierte dem Bauern für seine Äpfel und versprach, morgen wiederzukommen. Ab der unscheinbare Bauer antwortete nur, dass er nur diesen einen Tag am Markt war um seine Äpfel zu verkaufen. Dies reichte aus, um seine Familie zu ernähren, wie er meinte.

Der Unternehmer schüttelte aber nur den Kopf: „“Aber was machen sie den Rest der Woche? Sie könnten mit ihren köstlichen Äpfeln viel Geld verdienen wenn sie öfters hier am Markt wären.““

Der Bauer antwortete: „„Ich schlafe aus, spiele mit meinen Kindern, verbringe Zeit mit meiner Frau, spiele mit meinen Freunden Karten, gehe spazieren im Dorf und genieße die ruhige Zeit in der schönen Landschaft.““

Der Unternehmer erwiderte: „“Sie sollten mehrere Obstgärten besitzen um damit mehr von diesen köstlichen Äpfeln verkaufen zu können. Mit dem größeren Gewinn könnten sie sich größere landwirtschaftliche Geräte kaufen um noch mehr Äpfel ernten zu können. Sie könnten in die Stadt gehen um eine große Firma zu gründen und ihre Äpfel erfolgreich ins Ausland exportieren. Ich könnte sie beraten, und in ein paar Jahren sind sie so wie ich ein erfolgreicher Unternehmer und Millionär!““

Der Bauer hörte sehr aufmerksam zu, nach einer kurzen Nachdenkpause fragte er schließlich: „„Wenn ich das alles erreicht habe und Millionär geworden bin, was soll ich dann machen?““

Der Unternehmer prahlte voller stolz: „“Dann hören Sie auf zu arbeiten! Sie könnten Ihr Leben so leben wie sie wollen, mit Ihren Kindern spielen, Zeit mit Ihrer Frau verbringen, mit Ihren Freunden Karten spielen, spazieren gehen und einfach die ruhige Zeit genießen.““

 

Comments

  1. Jeder der „Eine Anekdote zur Senkung der Arbeitsmoral“ von Heinrich Böll gelesen hat, kennt die Geschichte…
    Nur war es eigentlich ein Fischer und kein Obstverkäufer.

    Gefällt mir

  2. Hallo!

    Also die Bedeutung der Geschichte ist, dass der Bauer mit einem Tag Arbeit bereits jetzt das hat, was der Unternehmer ihm als Zukunftsvision beschreibt.

    Gefällt mir

  3. ICh hab die Bedeutung nicht verstanden , erklären Sie mir bitte

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: