„Lesezeit: ca. 3 Minuten“

Manchmal kann Mitgefühl ein Leben verändern!

1964 ist Harold Jones erfolgreicher Football Coach an der High School in Anderson, South Carolina. Eines Tages bemerkt er während des Trainings einen jungen afroamerikanischen Mann, der von der Ferne alles nachahmt, was auf dem Trainingsplatz passiert. Verwundert darüber versucht der Coach mit dem Teenager zu sprechen, doch da ist er schon wieder weg. Nur um am nächsten Tag festzustellen, dass der beharrliche Zuseher wieder da ist. Irgendwann schafft es Harold Jones, Kontakt mit ihm aufzunehmen.

Bei dem jungen Mann handelt es sich um James Kennedy, den alle nur „Radio“ nennen, weil er Musik über alles liebt und ständig mit einem Radio unterwegs ist. Radio ist geistig behindert, kann kaum sprechen und hat nie gelernt zu lesen oder zu schreiben. Aufgewachsen in ärmlichen Verhältnissen ist Radio Opfer von bösen Streichen und wird verspottet, weshalb er zurückgezogen von der Gesellschaft lebt. Langsam freundet sich der Coach mit Radio an und versucht ihn in der Football Mannschaft zu integrieren. Radio darf als Zeugwart aushelfen und kleinere Tätigkeiten übernehmen. Dabei beobachtet er die Trainer und beginnt mit der Zeit, Signale nachzumachen und sogar Befehle nachzusprechen. Radio blüht auf. Er spürt das Vertrauen in ihn und zeigt eine noch nie dagewesene Herzlichkeit. Jeden Tag umarmt er die Spieler und ist glücklich, Teil dieser Gemeinschaft zu sein.

Doch einige sehen in Radio eine Ablenkung für das Football Team. Nicht nur einflussreiche Bewohner von Anderson, auch Freunde von Coach Jones äußern ihre Bedenken gegen Radio. Radio passt einfach nicht in die soziale Norm der breiten Masse, so die übereinstimmenden Meinungen. Aber der Coach bleibt hartnäckig und steht weiterhin zu Radio. Er nimmt ihn mit zu Veranstaltungen und unterrichtet ihn in der Schule. Radio ist zwar geistig zurückgeblieben, aber er legt eine Liebenswürdigkeit an den Tag, die keinen kalt lässt. Mit seinem fröhlichen Wesen schafft er es, sich immer besser zu integrieren und neue Freunde zu finden. Bald verstummen die Kritiker und Radio entwickelt sich zu einem festen Bestandteil der Gesellschaft. Er bekommt einen Aushilfsjob an der Schule, wo er Tische abräumt oder Lautsprecherdurchsagen erledigt. Dazu verteilt er jede Menge herzlicher Umarmungen an die Schüler. Natürlich kostenlos!

Die Jahre vergehen, wir schreiben das Jahr 2019, Coach Jones ist bereits in Ruhestand. Die Football Mannschaft der High School Anderson läuft auf das Spielfeld. Ein Mann stürmt noch immer vorne weg – Radio! Er winkt den Zusehern und heizt nicht nur die Stimmung an, sondern hilft auch den Cheerleadern bei ihren Tanzeinlagen. Mit unfassbarer Begeisterung! Radio ist mittlerweile zur Kultfigur in der Schule aufgestiegen, alle Schüler und die Lehrer lieben ihn!

Radio hat keine Schulabschlüsse oder Trophäen vorzuweisen. Aber seine Geschichte hat alle möglichen Auszeichnungen übertroffen. Er bewirkt bei den Menschen ein Umdenken, die dem Thema Behinderung ablehnend gegenüberstehen. Radio findet einen Platz in der Welt, weil ein Mann entschieden hat, ein wenig Mitgefühl zu zeigen. Radio zahlt dieses Vertrauen mit bedingungsloser Liebe zurück und macht damit der Welt ein riesengroßes Geschenk. Coach Jones und Radio verbindet bis heute eine enge Freundschaft, die sogar verfilmt wurde.

Ein großes Herz findet immer einen Platz, wenn man es nur lässt!

Der Film zu der wahren Geschichte:

Einzelnachweise (abgerufen am 04.01.2019):
1. www.chasingthefrog.com – Radio
2. www.independentmail.com – radio-has-birthday
3. www.anderson5.net – Listening to Radio
4. www.radioandcoachjones.com – Our Story