„Lesezeit: ca. 4 Minuten“

Patch Adams hält nicht viel vom aktuellen Gesundheitssystem.

Die moderne Medizin ist kostspielig, voller Misstrauen, ohne freundschaftliche Beziehung zu den Patienten. Ärzte haben das Privileg, grob und grausam sein zu können. Und sie nutzen es. Es ist eine Schande, nur weil sie Macht über Menschen haben, diese Macht auszunutzen. Auch beim Medizinstudium sind viele Professoren arrogant und eingebildet. Der Alltag in den Krankenhäusern ist gefühlsarm: Medikamentenabgabe, strikte zeitliche Abläufe, teure Apparatemedizin. Zeitdruck und Massenabfertigung prägen das Geschehen.

Patch Adams, stellt sich eine wichtige Frage:

Welcher Arzt möchte er sein?

Er entscheidet sich für einen eigenen Weg. Schon als Medizinstudent experimentiert er im tristen Klinikalltag als Clown verkleidet mit Humor und ungewöhnlichen Requisiten am Krankenbett. Mit dieser Methode findet Patch Adams einen neuen Zugang zum Patienten. Durch Spaß fühlen sich die Patienten wohl und Heilung kann schneller einsetzen. Es ist keine Begegnung mehr zwischen Arzt und Patient, sondern ein Treffen unter Freunden. Die Patienten werden daran erinnert, dass sie keine Zahl, sondern trotz ihrer Krankheit vollwertige Menschen sind. Patch Adams vermittelt dem Gegenüber ein Gefühl der Wertschätzung und der Geborgenheit.

 

Patch Adams wird für seine Herangehensweise belächelt, seine Arztkollegen nehmen ihn nicht ernst. Und was macht Patch Adams? Er macht weiter und vertraut auf sein Herz!

Patch Adams: „Ich bin kein Arzt, der sich als Clown verkleidet. Ich bin ein Clown, der Arzt ist“

Patch Adams hat eine ausgezeichnete Menschenkenntnis und lässt sich für jeden Patienten auf ein kreatives Spiel ein. Er versucht mit seiner offenen und lustigen Art dem Patienten das zu geben, was ihm fehlt. Ungeteilte Aufmerksamkeit, ehrliche Zuneigung und Umarmungen. Ein anderes Mal macht er Musik und tanzt vor den Menschen, er strahlt eine ungeheure Lebensfreude aus, die sich wie ein Lauffeuer in den Krankenhäusern verbreitet. Es ist nur ein Moment der Nächstenliebe, aber für viele Patienten bedeutet es alles auf der Welt. Patch Adams nimmt sich die Zeit. Zeit, die keiner mehr zu haben scheint.

Patch Adams: „Niemand hat Zeit. Das ist der lauteste Schmerz, den ich je gehört habe“

 

Der Arzt hat keine Zeit, aber auch die Patienten und die Angehörigen. Alle sind gestresst und immer in Eile. Überall auf der Welt ist es gleich. Eine Visite des Arztes dauert oft nur wenige Minuten. Niemand kann ein guter Arzt sein, der sich so wenig Zeit für Patienten nimmt. Alle wissen das, aber keiner unternimmt etwas dagegen, die Verantwortung wird ständig abgeschoben. Patch Adams durchbricht diesen Kreislauf. Er will alles vom Leben des Patienten wissen und sich vollkommen auf ihn einlassen, mit all seinen Problemen. Er macht Hausbesuche und bringt mit seiner positiven Ausstrahlung den Menschen neue Energie. Und es wirkt. Ein kleiner Hoffnungsschimmer kann die Seele zum Leuchten bringen und der Körper beginnt zu heilen.

Patch Adams: „Ich habe 3000 Menschen mit psychisch schweren Diagnosen behandelt, aber niemals Psychopharmaka verabreicht. Ich habe stattdessen Leute 12 Stunden im Arm gehalten“

Die Zukunftsvision von Patch Adams? Einen Ort erschaffen, wo sich alle Beteiligten wohlfühlen. In einer kollektiven Atmosphäre der Liebe und Kreativität, gemeinsam mit den Familien des Personals und der Patienten. Ein Ort, wo die Gesundheit der Mitarbeiter im Vordergrund steht und alle glücklich zur Arbeit kommen. Denn wie sollen gestresste und unglückliche Ärzte andere Menschen gesund machen? Es geht darum, ein traditionelles Krankenhaus mit alternativer Medizin zu kombinieren und als Gesundheitszentrum weiterzuführen. Und wo Geld nur eine untergeordnete Rolle spielt.

Patch Adams: „Keine einzige Studie zeigt, dass man mit Geld glücklich wird“

 

Was braucht ein Patient, um sich in einem solchen Gesundheitszentrum wohlzufühlen? Er braucht Menschlichkeit, Liebe und Mitgefühl. Patch Adams kämpft mit unermüdlichem Engagement für diese Nächstenliebe und gegen starre Gesundheitssysteme. Denn was wäre es für eine Welt, wo wir uns vor Krankenhäusern nicht mehr fürchten müssen, sondern tatsächlich mit einem guten Gefühl diesen Ort aufsuchen können? Wo wir tatsächlich eine angenehme Zeit verbringen können? Und wo sich unsere Seele von der gehetzten Gesellschaft wirklich erholen kann?

Patch Adams zeigt, dass dieser Weg funktioniert. Viele Ärzte folgen seinem Beispiel und verwandeln düstere Krankenhäuser in Orte, wo gelacht, gesungen und getanzt wird. Positive Energie, die sofort alle Menschen in der Umgebung spüren. Werden wir zu Leuchttürmen wie Patch Adams, dessen strahlendes Licht auch die dunkelsten Schattenseiten der Menschen erhellen kann!

Patch Adams: „Humor macht gesund und kann die Welt verändern“

Der Film zu der wahren Geschichte von Patch Adams:

Einzelnachweise (abgerufen am 01.11.2018):
1. blog.zhaw.ch – Mit Patch Adams zu den Wurzeln unserer Menschlichkeit
2. www.koisser.at – Patch Adams, Vater aller Clowndoctors
3. wikipedia.org – Patch Adams