Ein schüchterner Junge, der verliebt war

Lesezeit: ca. 4 Minuten

Es war einmal ein Junge, der mit seinen 18 Jahren immer noch sehr schüchtern war. In der Schule lernte er zwar nicht schlecht, aber seine Freunde konnte er an einer Hand abzählen. Er galt immer als Außenseiter, und dies machte ihm seine Zeit als Jugendlicher nicht gerade leichter. Als er einmal nach der Schule auf dem Weg nach Hause war, musste er noch schnell in einen Computer-Laden, um für seinen Vater ein PC-Kabel umzutauschen. Als er den ersten Schritt in das Geschäft machte, sah er aber nur mehr das süße Mädchen, welches liebreizend hinter dem Verkaufstresen stand. Sie musste ungefähr in seinem Alter sein, ihre blonden Locken und ihre blauen Augen brachten ihn sofort um seinen Verstand. Es musste Liebe auf den ersten Blick sein, denn er hatte noch nie so ein schönes Mädchen in seinem Leben gesehen.

„„Kann ich Dir irgendwie behilflich sein?““ fragte das Mädchen. Aus seinen Träumen gerissen wurde er sehr nervös, er hatte einfach Angst, denn noch nie hatte er solche Gefühle für ein Mädchen empfunden. „“Ja, hmmm…, ich würde gerne dieses Kabel umtauschen und bekomme noch eine PC-Zeitschrift dazu.““ Zögernd griff er in das Zeitschriftenregal und nahm irgendeine Zeitschrift heraus, die ihm gerade in die Hände fiel. Er wollte eigentlich gar nichts kaufen, interessierte sich überhaupt nicht dafür und hatte auch gar keinen PC daheim. Aber er wollte etwas kaufen, um einen guten Eindruck bei ihr zu hinterlassen. Als er zahlte lächelte ihm das Mädchen noch einmal zu. Das schönste Lächeln, das er je gesehen hatte.

Seit dieser Begegnung ging er fast jeden Tag in das Geschäft, nur um sie sehen zu können. Jedes Mal kaufte er irgendeine Zeitschrift – da hatte er Glück, denn diese gab es dort wie Sand am Meer. Er brachte es einfach nicht übers Herz, den ersten Schritt auf das Mädchen zuzugehen und sie zu fragen, mit ihm etwas zu unternehmen. So ging es wochenlang, bis ihm seine Mutter, die die Geschichte um das Mädchen kannte, ermutigte, doch mal das Herz in die Hand zu nehmen und den ersten Schritt zu machen. Am nächsten Tag, der Junge hatte in der Nacht vor lauter Nervosität kein Auge zugetan, betrat er das Geschäft. Noch nie in seinem Leben war er so aufgeregt gewesen, sein Pulsschlag erhöhte sich von Sekunde zu Sekunde. Wie immer kaufte er eine Zeitschrift, wie immer zahlte er und gab das Geld dem Mädchen seiner Träume. Doch diesmal hinterließ er scheinbar zufällig einen kleinen Zettel auf dem Tresen mit seiner Telefonnummer und einem kleinen Hinweis, die seine Zuneigung zu ihr ausdrückte. Schnell verließ er das Geschäft, bevor sie etwas zu ihm sagen konnte. Als der Junge nach Hause kam fiel er sofort auf sein Bett, aufgewühlt und angsterfüllt, hatte er ihr den Zettel wirklich dort gelassen?

Ein paar Tage später läutete das Telefon und die Mutter nahm den Hörer ab. Es war das Mädchen, die ihren Sohn sprechen wollte. Die Mutter bekam Tränen in die Augen und antwortete in einer sehr traurigen Stimme: „“Du weißt es noch nicht. Es gab da einen schrecklichen Unfall.… Er ist Tod.“…“

Kurze Zeit später ging die Mutter in das Zimmer ihres Sohnes, um sich seiner zu erinnern und um die Trauer besser bewältigen zu können. Als sie seinen Schrank öffnete, war sie überrascht, als sie eine riesige Menge an Computer-Zeitschriften entdeckte. Fein säuberlich aufeinander gestapelt, so als ob sie noch nie jemand angesehen hätte. Als sie sie herausnahm, fiel plötzlich ein kleiner Zettel aus einer Zeitschrift heraus, auf dem stand: „“Hallo, unternehmen wir mal etwas zusammen? Ich finde dich sehr sympathisch,… liebe Grüße““

Die Mutter war sehr gerührt und entdecke fast in jeder Zeitschrift so einen kleinen Zettel, immer geschrieben von diesem schönen blonden Mädchen im Computer-Laden….

Warte nicht zu lange um jemandem zu sagen, was diese Person für dich bedeutet. Sag es besser heute, denn morgen könnte es bereits zu spät sein …

Comments

  1. schön, sehr schön sogar!

    Lg Sandra

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: