Sara Blakely –- Wie sie mit Unterwäsche zur jüngsten Selfmade-Milliardärin wurde

Lesezeit: ca. 6 Minuten

Sara Blakely wurde am 27. Februar 1971 in Clearwater (Florida, USA) geboren. Als kleines Mädchen schickte sie ein Gebet an das Universum, ihr doch eine Idee zu schenken, welche gebraucht wurde und andere Menschen glücklich machte. Doch ihr Leben verlief in späteren Jahren in eine komplett andere Richtung. Ihre geplante Karriere als Rechtsanwältin scheiterte bereits an der Aufnahmeprüfung und ihr Studium der Kommunikationswissenschaften musste sie sich als verkleidete Comicfigur im Freizeitpark Disney World verdienen. Ihren ersten richtigen Job erhielt Sara Blakely als Verkäuferin für Büroartikel. Sie ging von Tür zu Tür und versuchte, Faxgeräte und Kopierer zu verkaufen. Hier musste sie viele Niederlagen und Ablehnungen einstecken, denn die meisten Menschen hatten Abneigungen gegen solche Verkaufsmethoden.

Sara Blakely: „“Die Leute zerrissen meine Visitenkarten oder ließen mich aus dem Gebäude werfen. Aber es war das beste Training fürs Leben – Nein zu hören und zu versuchen, es zu umgehen““

Sara Blakely lernte schnell und ließ sich von der Gleichgültigkeit der Menschen nicht unterkriegen. Sie erreichte scheinbar mühelos ihre Verkaufsziele und bildete nach kurzer Zeit bereits selbst andere Verkäufer aus, auch wenn diese Arbeit sie nicht glücklich machte. Eines Tages machte sich die 27-jährige Sara Blakely für eine Party fertig, als sie vor einem unlösbaren Problem stand. Sie hatte nichts, was sie unter ihrer schicken weißen Hose anziehen konnte. Die Strumpfhosen klebten an der schwülen Luft an ihren Beinen und machten außerdem unangenehme heiße Füße. Spontan schnitt Sara Blakely das untere Ende der Strumpfhose ab, als sie plötzlich bemerkte, dass ihre Füße nicht nur angenehm Luft bekamen, sondern auch ihr Hintern in der weißen Hose gut aussah. Da kam ihr eine Idee, wie sie ein uraltes Frauenproblem lösen konnte.

Sara Blakely: „“Ich dachte, ich muss herausfinden, wie man das löst. Ich hatte keinerlei Erfahrung in Mode oder Geschäftsführung““

Sara Blakely begann mit einer figurformenden Unterwäsche zu experimentieren, als Grundstoff benutzte sie einfach das Material einer Feinstrumpfhose. Die neuartige Stützunterwäsche schaute nicht nur sehr stylisch aus und fühlte sich hervorragend an, sondern sie war wie eine zweite Haut und retuschierte die Cellulite weg. Sara Blakely machte sich sofort daran, ihre Idee zu patentieren. Da sie sich keinen Anwalt leisten konnte, las sie selbst verschiedene Bücher über dieses Thema und verfasste das Patent einfach in Eigenregie. Die mühevolle Arbeit zahlte sich aus und im Jahr 1998 war ihre straffende Unterwäsche mit dem Namen „Spanx“ geschützt.

Sara Blakely musste nun einen Hersteller finden, welcher ihre Wäsche produzierte, doch ohne finanzielle Unterstützung hatte sie keine Chance. Die Fabrikanten hielten ihre Idee für verrückt und die ungewöhnliche Unterwäsche für unverkäuflich. Sara Blakely kämpfte verbissen weiter, sie verwendete ihren gesamten Urlaub, um den Wäscheherstellern ihre Idee vorzustellen. Nach monatelangen Misserfolgen erhielt Sara Blakely plötzlich einen Anruf, dass ein Fabrikant tatsächlich bereit war, ihre Unterwäsche zu fertigen. Im Gegensatz zu den meisten männlichen Kollegen hatte dieser Hersteller zwei Töchter zu Hause, welche die figurformende Unterwäsche überhaupt nicht für blödsinnig hielten und vollkommen fasziniert waren von dieser Erfindung.

Sara Blakely: „“Ich wusste, dass meine Idee grandios war. Nichts und niemand konnte mich davon abbringen““

Foto von Gillian Zoe Segal
unter CC BY-SA 4.0

Voller Enthusiasmus marschierte Sara Blakely nun in die Kaufhäuser, um ihr Produkt anzubieten. Dort zerrte sie das zumeist weibliche Personal einfach auf die Damentoilette und präsentierte ihnen am eigenen Leib den Vorher-Nachher-Effekt ihrer neuartigen Unterwäsche. Damit schindete sie sofort Eindruck und „Spanx“ schaffte es zum ersten Mal in die Regale der Warenhäuser. Da sie kein Geld für Werbung hatte, rief sie bei Zeitungen, Magazinen und verschiedenen TV-Sendern an, um ihr Produkt vorzustellen. Mit unermüdlichem Einsatz verschickte sie unzählige Gratisproben, da sie fest an eine erfolgreiche Zukunft glaubte. Eines Tages landete ihre Unterwäsche bei einem Stylisten von der berühmten US-amerikanischen Moderatorin Oprah Winfrey. Diese war nach der Anprobe von „Spanx“ so begeistert, dass sie diese straffende Unterwäsche kurzerhand in ihrer Show vorstellte. Schlagartig kannten jetzt Millionen Menschen das Produkt von Sara Blakely.

Fieberhaft wurde eine Homepage für „Spanx“ aufgesetzt, denn plötzlich stiegen die Bestellungen wie verrückt an. Immer mehr Frauen begeisterten sich für diese spezielle Unterwäsche und die Umsätze schossen in die Höhe. Mittlerweile trugen auch viele Stars in Hollywood unter ihren engen Kleidern „Spanx“, um damit ihren Körper noch schlanker erscheinen zu lassen. Zusätzlich wurden Verkaufsstellen ausgebaut und überall auf der Welt konnte man nun diese außergewöhnliche straffende Unterwäsche kaufen.

Das Universum hatte Sara Blakely einen Geistesblitz geschickt, so wie sie es sich immer vorgestellt hatte. Mit dem festen Glauben an eine bahnbrechende Erfindung vertraute sie ihrem Gefühl für eine ungewöhnliche Idee. Sara Blakely wurde zu einer der jüngsten Selfmade-Milliardärinnen der Welt und das Magazin „Time“ wählte sie zu den 100 wichtigsten Persönlichkeiten der Welt. Aber am Anfang stand nur eine Frau, welche unzufrieden mit dem Outfit für eine Party war und für ihre Erfindung nur belächelt wurde. Jedoch verfolgte sie ihr Ziel von der straffenden Unterwäsche mit so großer Beharrlichkeit, dass sie alle Widerstände überwinden konnte und zu einer berühmten Geschäftsfrau wurde.

Sara Blakely: „“Ich habe tausendmal das Wort Nein gehört, und ich habe tausendmal einfach nicht hingehört. Das war der Schlüssel zum Erfolg““

Comments

  1. Das ist eine Geschichte, die ich mag: Nimm nie ein Nein als eine Antwort!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: